Brunnenbau hinter der Notfallstation

 

neuer solarbetriebener Brunnen

Im Mai 2011 haben wir mit dem Bau des neuen solarbetriebenen Brunnens begonnen. Unmittelbar hinter der Notfallstation ist 60 Meter in die Tiefe gebohrt worden. 

Das Grundwasser wird mit Solarenergie hochgepumpt und in einem Wassertank, welcher sich auf dem Dach der Notfallstation befindet, gespeichert.

 

 

Die "kleine" Solaranlage betreibt von der Solarstärke und von den technischen Möglichkeiten her nur den Brunnen.

Seit Ende Juli 2011 fliesst Wasser mit sehr guter Trinkqualität und versorgt die Notfallstation mit frischem, sauberem Trinkwasser.

 

Täglich wird die Schule von Manankoroni mit sauberem Trinkwasser unseres Brunnens versorgt.

Die Dorfbevölkerung von Manankoroni ist sehr glücklich über den neuen Brunnen und bedankt sich bei allen herzlichst für die grossartige Unterstützung.

 

 

 

Situation vor dem Bau des neuen Brunnens

 

Wasserloch - "alter Brunnen"

Täglich sauberes Wasser zu trinken ist lebenswichtig. Ursache vieler Krankheiten ist schmutziges, bakterienverseuchtes Wasser.

Etwa 40% der Bevölkerung in Mali hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

 

Die Dorfbevölkerung von Manankoroni bezieht ihr Wasser aus verschiedenen Wasserlöchern. Leider liefern solche Wasserzugänge kein sauberes Trinkwasser.

 

Um einen Brunnen zu bauen, welcher genügend sauberes Grundwasser hochpumpt, fehlt den meisten Gemeinden in Mali die finanziellen Mittel. Auch Manankoroni fehlt das Geld um eine gute Wasserversorgung zu gewährleisten.

 

Die Gemeinde Manankoroni ist gemäss der Dezentralisierungspolitik in Mali für die Wasserversorgung zuständig. 

 

 

Impressionen von "alten Brunnen" in Manankoroni